Diese Seite drucken
Montag, 18 April 2016 00:00

Fleischsalat auf Rezept: Arzt rät zu übermäßigem Verzehr Empfehlung

geschrieben von  Waldecker Tagblatt
Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Jeden Tag vier Kilo Fleischsalat und alles ist gut Jeden Tag vier Kilo Fleischsalat und alles ist gut Foto: Waldecker Tagblatt

DIEMELSEE. (wat) Bluthochdruckpatienten und übergewichtige Menschen können sich freuen, die Zeiten von Ramipril, Preterax und Amlodipin sind vorbei.

Bei der Pharmaindustrie dürfte diese Nachricht eine Schockwelle auslösen, für Bluthochdruckpatienten kommt der cholesterinsenkende Fleischsalat indes zum richtigen Zeitpunkt. Während früher Unmengen an chemisch hergestellten Blutdrucksenkern eine ganze Nation in Atem hielt um diese gemeine Volkskrankheit in den Griff zu bekommen, haben ein Metzger und ein Arzt aus Adorf ein ökologisches Produkt entwickelt, das nicht nur gut schmeckt sondern auch ein wohltuendes Gefühl in der Herz- und Magengegend erzeugt.

Der Diemelseer Bluthochdruckpatient Christian Wunderlich hatte wie 400 andere Personen auch, an einer Studie für Vollschlanke mit Bluthochdruck teilgenommen und zeigt sich begeistert: "Ich habe mit einer kleinen Portion angefangen um meinen verquansten  Körper langsam auf die Entgiftung vorzubereiten", so der 24-jährige Heringhäuser, der 15 Jahre lang täglich 10 Gramm Ramipril einnehmen musste um sein Leben wenigstens halbwegs auf die Reihe zu kriegen.  Unter ärztlicher Aufsicht  wurde dem Schnappatmer morgens ein Toastbrot mit Fleischsalat, mittags ein Toastbrot mit Fleischsalat und abends  ein Toastbrot mit Fleischsalat gereicht, dass er in kleinen Häppchen zu sich nehmen musste. Nach nur vier Wochen hatte Christian Wunderlich satte neun Kilo abgenommen und sein Blutdruck konnte von ehemals 270 zu 186 auf einen Wert von 120 zu 80 reguliert werden.

Der behandelnde Arzt, der eine Praxis für Allgemeinmedizin in Adorf betreibt, sagte den Waldecker Tagblatt zwischen zwei Bissen in sein dick bestrichenes Fleischsalatbrot: "Eigentlich hatte ich den Fleischsalat als Migränemitel entwickelt, da scheint mir etwas mit den Zutaten  durcheinander geraten zu sein, jetzt nehmen wir den Fleischsalat als Blutdrucksenker und Gewichtsreduzierer", bestätigte  der 65-Jährige die lange Testreihe von Versuchen. 

Der Fleischsalat wird von den Krankenkassen als anerkanntes Heilmittel voll erstattet, allerdings muss der Arzt ein Rezept ausstellen. Das Kürzel für das Rezept muss lauten: König 200G. Ob der Adorfer Metzger Kapital aus der Rezeptur schlagen wird, war bis Redaktionsschluss nicht zu erfahren, auch der Arzt wollte sich zu dem Thema nicht äußern. Die Gefahr dass sich Nachahmer an dem Geschäftsmodell bereichern, besteht vorerst nicht, der Fleischsalat besitzt ein geschütztes Markenzeichen und wird mit Hand hergestellt.

Anzeige:

Letzte Änderung am Montag, 18 April 2016 17:47