Gerade noch rechtzeitig: Waldecker Wolf von Jäger getötet

Gerade noch rechtzeitig: Waldecker Wolf von Jäger getötet

Waldecker Satire  |  By Waldecker Tagblatt

WALDECK. (wat) Der Wolf, der am 27. April zwischen Dehringhausen und Nieder-Waroldern gesichtet und fotografiert wurde, ist heute von Wildmeister…

More...
Weitere Bundeswehrsoldaten beantragten Asyl

Weitere Bundeswehrsoldaten beantragten Asyl

Waldecker Satire  |  By Waldecker Tagblatt

WALDECK-FRANKENBERG. (wat) Die Nachricht von dem Bundeswehrsoldaten ohne Migrationshintergrund, der einen Anschlag vorbereitet und politisches Asyl erhalten hatte, lässt die…

More...
Hundebesitzer traurig - Afghane darf nicht einreisen

Hundebesitzer traurig - Afghane darf nicht einreisen

Waldecker Satire  |  By Waldecker Tagblatt

WALDECK/ÜBERSEE (wat). Nun hat es auch die Waldecker Tierliebhaber erwischt, viele Geschöpfe mit Migrationshintergrund dürfen nicht in die USA einreisen.

More...
VW-Autohaus erklärt MINI zum Weltauto

VW-Autohaus erklärt MINI zum Weltauto

Waldecker Satire  |  By Waldecker Tagblatt

KORBACH. Die Nachricht schlug in Korbach ein wie eine Bombe. Ein VW-Händler aus Korbach plakatiert einen MINI anstelle eines Volkswagens…

More...
Bäume mit Farbe besprüht - Förster aus Rhena festgenommen

Bäume mit Farbe besprüht - Förster aus Rhena festgenommen

Waldecker Satire  |  By Waldecker Tagblatt

DIEMELSEE. Einen 52-jährigen Förster aus Rhena haben Polizeibeamte in den frühen Morgenstunden aus dem Bett geholt und festgenommen.

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Freitag, 05 August 2016 00:00

Zu viele Pfeifen: Ordnungsamt prüft Sisha Verbot Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Die Feuerwehr Frankenberg rückte nach dem Einsatz mit ihren neuen Fahrzeugen in den Standort zurück Die Feuerwehr Frankenberg rückte nach dem Einsatz mit ihren neuen Fahrzeugen in den Standort zurück Foto: Waldecker Tagblatt

FRANKENBERG. Das Ordnungsamt geht gegen Sisha-Raucher vor.

Wahrscheinlich hatten sich zu viele Pfeifenraucher in der Sisha-Bar "Sahara Lounge" in der Goßbergstraße versammelt um sich die Lungen mit einem Tabak-Fruchtgemisch zu füllen. Gestern, gegen 18.30 Uhr, war erheblicher Rauch ohne offenes Feuer bei der Leitstelle gemeldet worden, ein Umstand den den Florianjünger aus Frankenberg nicht kannten und deshalb stundenlang, teilweise unter Atemschutz und Wärembildkamera ergebnislos in Treppenhäusern und Räumen nach dem Brandherd gesucht hatten.

Zahlreiche Fahrzeuge der Feuerwehr, Notärzte und Rettungswagen standen entlang der Goßbergstraße und Otto-Stoelcker-Straße. Auch der Durchfahrtsverkehr kam zeitweilig zum Stehen, weil die  Fahrzeugführer eine Nase vom ausströmenden Pfeifendampf inhaliert hatten und nicht mehr fahrtüchtig waren. Selbst die Feuerwehrleute genossen den Einsatz in vollen Zügen. Ein unbeirrtes Lächeln, große Pupillen in den Augen und immer einen Scherz auf Lager, hielten die 40 Feuerwehrleute im dichten Rauch aus, sprühten spontan mal hier, mal da mit ihrem C-Rohr in die Menschenmenge und freuten sich des Lebens.

Selbst die Polizei, die eher konservativ bei Einsätzen auftritt, begrüßte umher stehende Gaffer nicht mit den Worten "Grüß Gott" oder "Guten Abend" - sondern mit einem kurzen und schwungvollen "Hi". Insider indes berichten von Drogenorgien, die sich in dem Etablissement von Zeit zu Zeit abspielen sollen, allerdings sind das nur Gerüchte, die nicht bestätigt werden konnten. Auffallend aber war, dass viele Sisha-Raucher gestern bunte Gewänder trugen und ziellos umher irrten.

Nichtsdestotrotz müssen die Beamten in Bälde zur Tat schreiten: Das Ordnungsamt prüft derzeit, ob eine rauchfreie Zone in der Goßbergstraße eingeführt werden kann, denn mittlerweile wurden die Einsatzkräfte zum dritten Mal in diesem Jahr in die "Sahara Lounge" gerufen - um Brände zu löschen, die es gar nicht gab. 

Anzeige:

Letzte Änderung am Freitag, 05 August 2016 09:16

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.